vom 24. April 2024 bis 26. April 2024

Neu im SE-BR

Beschreibung

Die Führungsstrukturen und Entscheidungswege innerhalb multinationaler Unternehmen werden zunehmend über Ländergrenzen hinweg zentralisiert.
Dabei stoßen die vorhandenen Mitbestimmungsmöglichkeiten sprichwörtlich an ihre Grenzen, und Standorte in verschiedenen Ländern werden gegeneinander ausgespielt. Die Europäischen Betriebsräte (EBR) und SE-Betriebsräte (SE-BR)
können die Interessen der Arbeitnehmer:innen dort vertreten, wo die Entscheidungen getroffen werden: an der Konzernspitze. Was aber kann man mit einem Europäischen beziehungsweise SE-Betriebsrat alles machen? Welche
Rechte und Möglichkeiten haben sie? Wie kann man länderübergreifend Interessenvertretung organisieren und mit welchen Schwierigkeiten muss man dabei rechnen? Wie kann ein Neustart der EBR/SE-BR-Arbeit nach der Pandemie aussehen? Und wie kann das Recht auf Präsenzsitzungen durchgeführt werden?
Mit diesen Fragen richtet sich das Seminar an neue Mitglieder eines EBR und SE-BR oder an Mitglieder eines EBR und SE-BR, der gerade gegründet wurde.
Eingeladen sind auch künftige Mitglieder von EBR und SE-BR, bei denen sich die Gremien im Moment noch im Gründungsprozess befinden.

Themen im Seminar

*Rechtliche Grundlagen der Arbeit
als EBR und SE-BR
* Umsetzung der eigenen EBR- und
SE-BR Vereinbarung
* Handlungsmöglichkeiten eines EBR und SE-BR
* Organisation der EBR/SE-BR Arbeit
* Besonderheiten beim Arbeiten
in einem transnationalen Gremium
* Organisation von Informationsund
Konsultationsprozessen
* Unterstützungs- und Beratungsangebote
für EBR und SE-BR
* Erfahrungsaustausch: Arbeitsschwerpunkte
und Arbeitsweisen des EBR und des SE-BR
* Weiterentwicklung der EBR/SE-BR Arbeit nach
der Pandemie
* Digitalisierung der EBR/SE-BR Arbeit
* Umgang mit Videokonferenzen
als ergänzendes Format

Seminarnummer
SE11724
Seminarort
IG Metall-Bildungszentrum Sprockhövel
Freistellung
§ 31 SEBG | § 37,6 BetrVG | § 38 EBRG
Zielgruppe
Betriebsräte
Kontakt für Rückfragen